Biographie

Am 13.3.1933 in Osnabrück geboren, Schulzeit in Nordhorn und Osnabrück
1952 - 1958 Kunststudium in Hamburg (u.a. bei Kranz, Nay, Haftmann) und Kassel (Winter, Bode) und Studium der Germanistik / Literaturwissenschaft an der Universität Hamburg, Staatsexamen 
Seit 1952 freundschaftlicher Kontakt zu Vordemberge-Gildewart
1958 Heirat mit Barbara Neuling 
1958 - 1965 Gymnasiallehrer in Hannover
Um 1960 Anschluß an den Kreis um die Galerie Seide / Hannover, erste Ausstellungen, Texte zur zeitgenössischen Kunst, Redaktion einer kunstpädagogischen Reihe 
1965 - 1975 Kunstkritiken für die FAZ
1965 Berufung an die Hochschule für bildende Künste Hamburg
1966 Geburt des Sohnes Jan Robert, 1971 Geburt der Tochter Nina
1968 Mitherausgeber der Zeitschrift "Kunst + Unterricht", Velber (bis 1990)
1968 Mitglied des Documenta-Rates
1976 Gründungsmitglied des Internationalen Künstler Gremiums, 1978 - 1981 dessen Präsident, Vertreter des IKG im Kuratorium und Vorstand des Kunstfonds e.V. in Bonn
Mitglied des Internationalen Kunstkritikerverbandes AICA und des Deutschen Künstlerbundes
Seit 1978 im Rat der Stiftung Vordemberge-Gildewart, Rapperswil / Schweiz. Aufarbeitung des Nachlasses von Friedrich Vordemberge-Gildewart in Kooperation mit dem Museum Wiesbaden
1992 Tod des Sohnes Jan Robert
1995 Kunstpreis der SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag 
1997 Barbara Helms gestorben
Monographie von Lothar Romain über Dietrich Helms, Hannover 1996 
Retrospektive im Museum Wiesbaden (Katalog mit Werkverzeichnis) 1998 
1998 Beendigung der Lehrtätigkeit an der Hochschule für bildende Künste Hamburg 
1991 - 2007 Zweitwohnsitz in Tovo Faraldi / Ligurien
2009 Monographie von Uwe Haupenthal über Dietrich Helms, Verlag der Kunst Dresden
Dietrich Helms lebt und arbeitet in Hamburg.